Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Warnung E-Books

Das Lob der Torheit

eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
192 Seiten
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchGebunden
CHF9.50
HörbuchAudio-/Videodatei z. Download
CHF17.00
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF5.50
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF4.50
eBookEPUBDRM AdobeElectronic Book
CHF2.55
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF2.55
Einem spielerischen Balanceakt gleich gelingt es Erasmus von Rotterdam in Zeiten der Inquisition, die christliche Welt zu kritisieren: Nicht er selbst spottet den Auswüchsen der Gesellschaft, sondern es tritt die personifizierte Torheit auf die Weltenbühne und prahlt über ihre eigenen und die Talente ihrer Kinder, der Todsünden. Opfer der in ironisches Selbstlob verpackten Schmähung und Kritik sind sämtliche Schichten der nachmittelalterlichen Öffentlichkeit:...mehr
CHF5.50
Sofort lieferbar (Download)

Informationen

KlappentextEinem spielerischen Balanceakt gleich gelingt es Erasmus von Rotterdam in Zeiten der Inquisition, die christliche Welt zu kritisieren: Nicht er selbst spottet den Auswüchsen der Gesellschaft, sondern es tritt die personifizierte Torheit auf die Weltenbühne und prahlt über ihre eigenen und die Talente ihrer Kinder, der Todsünden. Opfer der in ironisches Selbstlob verpackten Schmähung und Kritik sind sämtliche Schichten der nachmittelalterlichen Öffentlichkeit: Vom Tagelöhner und Bauern über die Herzogin und den Soldaten bis hin zu Philosophen, Theologen, Priestern und Königen bleibt keiner vom ironisch-bissigen Spott der Stultitia verschont.Das Lob der Torheit ist in dieser Ausgabe versehen mit Wiedergaben der detailgetreuen Holzschnitte Cassian Knaus' von 1869/70, die den Randzeichnungen Hans Holbeins im Original nachempfunden sind.
ZusammenfassungNiemand ist frei davon, Dummheiten zu sagen. Das Unglück ist, sie feierlich vorzubringen" (Montaigne). In diesem Klassiker der satirisch-humanistischen Literatur kommt die Dummheit höchstpersönlich zu Wort, und lobt sich ? überraschenderweise rhetorisch brillant und mit feiner Ironie ? selbst. Erasmus von Rotterdams Argumentation, bzw. die der Dummheit, ist dabei so geschickt, dass man sich immer wieder dabei ertappt ihr beizustimmen. Und das nicht zu Unrecht: so ist Dummheit scheinbar für alles, was in der Welt geschieht,ein Stückchen mitverantwortlich und wohl untrennbar mit der Conditio Humana verbunden.
Details
ProduktarteBook
Einbandart / SetinhaltElectronic Book
FormatEPUB
Format HinweisWasserzeichen
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2014
Erscheinungsdatum01.07.2014
Seiten192 Seiten
SpracheDeutsch
Dateigröße5859 Kbytes
Artikel-Nr.5276899

Inhalt/Kritik

LeseprobeIn neuem Browserfenster anzeigen...
In neuem Browserfenster anzeigen...

Autor

Erasmus von Rotterdam wurde als Gerrit Gerritszoon um das Jahr 1465 in Rotterdam geboren. 1458 trat er in das Chorherrenstift der Augustiner ein und wurde 1492 zum Priester geweiht. Er studierte Theologie in Paris und lernte bei einem kurzen Aufenthalt in England Thomas Morus kennen. In den darauffolgenden Jahren lebte Erasmus in Italien, England und Basel und veröffentlichte zahlreiche theologische Schriften. Mit seiner Schrift De Libero Arbitrio (Vom freien Willen) brach er mit der Reformation und Luther in der Frage nach dem Verhältnis des freien Willens zur Gnade Gottes. Erasmus von Rotterdam starb 1536 in Basel.

Kürzlich von mir besucht