Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Wickelfisch

Der Idiot

Roman - Dünndruck
TaschenbuchKartoniert, Paperback
909 Seiten
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchGebunden
CHF14.90
BuchGebunden (Leinen)
CHF90.90
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF22.90
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF19.50
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF21.50
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF22.90
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF23.90
HörbuchNon-Book
CHF46.90
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF14.00
Sankt Petersburg 1866, Fürst Myschkin kehrt von einem langen Sanatoriumsaufenthalt aus der Schweiz in die russische Hauptstadt zurück. Schon im Zug lernt er Rogoschin kennen, der von seiner Leidenschaft zu Nastassja Filippowna erzählt, einer »gefallenen Frau«. Rogoschin zieht ihn in ein Geflecht auf ihn einstürzender Figuren. Fürst Myschkin gelingt es weder, sich von ihnen zu befreien, noch vermag er Rogoschin von einem Mord zurückzuhalten....mehr
CHF23.90
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

KlappentextSankt Petersburg 1866, Fürst Myschkin kehrt von einem langen Sanatoriumsaufenthalt aus der Schweiz in die russische Hauptstadt zurück. Schon im Zug lernt er Rogoschin kennen, der von seiner Leidenschaft zu Nastassja Filippowna erzählt, einer »gefallenen Frau«. Rogoschin zieht ihn in ein Geflecht auf ihn einstürzender Figuren. Fürst Myschkin gelingt es weder, sich von ihnen zu befreien, noch vermag er Rogoschin von einem Mord zurückzuhalten. Am Ende ist Myschkin zerrütteter als zuvor, ein »Idiot« und heiliger Narr, der dem 19. Jahrhundert und uns, seinen Erben, einen schwarzen Spiegel vorhält. »Die gesamte Bewegung des Buches gleicht einem ungeheuren Kratereinsturz«, schrieb Walter Benjamin über diese zweite der großen Romantragödien Dostojewskijs. Ihr Held Fürst Myschkin wandelt als »wahrhaft guter Mensch« über eine dünne Kruste, unter der die Themen der Zeit vibrieren: Soll sich Rußland auf sich selbst besinnen oder nach Europa orientieren? Gegen die westliche Industrialisierung, die Eisenbahnen und den sogenannten Nihilismus werden östliche Mystik und Religiosität aufgeboten. Als tragischer Don Quijote ist Myschkin eine der modernsten und einflußreichsten Gestalten Dostojewskijs, der unerbittlich Gerichtstag hält.
ZusatztextIm Mittelpunkt dieses Romans steht Fürst Myschkin, ein tragischer Don Quijote,der als 'wahrhaft guter Mensch' über die dünne Kruste wandelt, unter derdie Themen der Zeit widerhallen: Rußland und Europa, östliche Mystik undReligiosität gegen Industrialisierung, Eisenbahnen und Nihilismus. FürstMyschkin kehrt von einem Sanatoriumsaufenthalt in der Schweiz nach St.Petersburg zurück. Im Zug lernt er Rogoschin kennen, der von seiner Leidenschaftzu Nastassja Filippowna erzählt, einer 'gefallenen Frau'. Rogoschin ziehtihn in ein Dreieck: Aus den sich auf ihn zustürzenden Figuren kann Myschkinsich nicht mehr befreien, noch kann er Rogoschin von einem Mord zurückhalten.Am Ende ist er wie vor dem Sanatoriumsaufenthalt ein 'Idiot', ein heiligerNarr, der dem 19. Jahrhundert und uns einen Spiegel vorhält.
Details
ISBN978-3-596-13510-3
ProduktartTaschenbuch
Einbandart / SetinhaltKartoniert, Paperback
Erscheinungsjahr1998
Erscheinungsdatum01.02.1998
Auflage11. Aufl.
Seiten909 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.1009823
Rubriken
GenreRomane

Autor

Fjodor Michailowitsch Dostojewskij (1821-1881) war ursprünglich Leutnant in St. Petersburg. Er quittierte seinen Dienst 1844, um freier Schriftsteller zu werden. Seine Romane ?Verbrechen und Strafe?, ?Der Spieler?, ?Der Idiot?, ?Böse Geister?, ?Ein grüner Junge?, ?Die Brüder Karamasow? sowie ?Aufzeichnungen aus dem Kellerloch? liegen im Fischer Verlag in der herausragenden Übersetzung von Swetlana Geier vor.

Kürzlich von mir besucht