Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Wickelfisch
BuchGebunden
194 Seiten
Deutsch
Wenn man die Schwerkraft geometrisiere, seien die Bewegungen, die unsere Planeten um die Sonne machten, nur scheinbar kreis- oder ovalförmige. Vielmehr müssten sie als Geraden beschrieben werden, da sie den direktestmöglichen Weg dieser Körper um die Sonne bedeuteten. Wie der Apfel, der von Newtons Baum fällt, durch die Schwerkraft nicht von einem möglichen Ideal - am Baum oder in der Luft geisterhaft zu schweben?...mehr
CHF26.90
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

KlappentextWenn man die Schwerkraft geometrisiere, seien die Bewegungen, die unsere Planeten um die Sonne machten, nur scheinbar kreis- oder ovalförmige. Vielmehr müssten sie als Geraden beschrieben werden, da sie den direktestmöglichen Weg dieser Körper um die Sonne bedeuteten. Wie der Apfel, der von Newtons Baum fällt, durch die Schwerkraft nicht von einem möglichen Ideal - am Baum oder in der Luft geisterhaft zu schweben? - abgelenkt werde: Im Fallen würde er sich, den Planeten gleich, auf die Reise seiner Lebens begeben und die geradestmögliche Bewegung ausführen, zu der er auf dieser Erde fähig sei. Oder umgekehrt: Das Umkreisen der Sonne ist ein fortwährendes Fallen und das Sonnensystem eigentlich ein Früchtekorb voller Fallobst.Wenn das Schreiben nun auch, vielleicht um einen unsichtbaren, Stern kreist, sind dann die Bahnen, die es zieht, auch eigentliche Geraden? Die Stationen dieses Buches wären in diesem Fall unter anderem die folgenden:Ein an Bedingungen geknüpftes Testament. Ein Weinberg in den Weiten des nordamerikanischen Kontinents. Cowboys. Das Öffnen von Türen. Das Gehen unter der Sonne. Ein Pferdedieb. Und mitten drin: das »ungezügelte Verlangen«.Der Autor steht für Lesungen zur Verfügung.
Details
ISBN978-3-03867-007-0
ProduktartBuch
Einbandart / SetinhaltGebunden
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2018
Erscheinungsdatum16.05.2018
Seiten194 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.3898489
Rubriken
UntergenreCH-Autoren

Inhalt/Kritik

LeseprobeWer »den Wind hört«, hört, wie sich die Luftmassen an den die Ebene eingrenzenden Gebirgsausläufern reiben, wie die ausgedorrten Sträucher rascheln, wie der Wind herumliegendes, dünnes Geäst über die trockene Erde schleift.Wer später auf dem Vorbau seiner Holzhütte am Fusse des Gebirges sitzt und seine Stiefel reinigt, hört nicht nur die Bürste, die das Leder reibt; er hört auch das leichte Biegen der hölzernen Stützen,...mehr

Autor

Patrick Savolainen, geboren 1988 in Malaga, studierte am Literaturinstitut in Biel und an der Hochschule der Künste Bern. Er lebt und schreibt in den Nordischen Ländern und in der Schweiz.

Kürzlich von mir besucht