Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Basler Fasnacht

Der schwarze Schirm

Roman
BuchGebunden
159 Seiten
Deutsch
Hansererschienen am15.02.2007
Claire ist auf der Suche nach ihrer Tochter, die sie vor Jahren zur Adoption freigegeben hat. Doch die Reise war vergeblich, der Zug verlässt den Bahnhof. Da steht plötzlich eine Frau in die Tür und schaut in den Wagen. Ihr Mantel ist zu groß, sie ist jung, hat aber nichts Jugendliches an sich. "Wie heißt du", fragt sie, und damit hat der Zufall eine Geschichte begonnen, die immer tiefer in die Vergangenheit und in die Einsamkeit der Frauen führt.
CHF26.90
fehlt vorübergehend, lieferbar in ca. 14 Tagen

Informationen

KlappentextClaire ist auf der Suche nach ihrer Tochter, die sie vor Jahren zur Adoption freigegeben hat. Doch die Reise war vergeblich, der Zug verlässt den Bahnhof. Da steht plötzlich eine Frau in die Tür und schaut in den Wagen. Ihr Mantel ist zu groß, sie ist jung, hat aber nichts Jugendliches an sich. "Wie heißt du", fragt sie, und damit hat der Zufall eine Geschichte begonnen, die immer tiefer in die Vergangenheit und in die Einsamkeit der Frauen führt.
Details
ISBN978-3-446-20755-4
ProduktartBuch
Einbandart / SetinhaltGebunden
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2007
Erscheinungsdatum15.02.2007
Seiten159 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.4238956
Rubriken
UntergenreCH-Autoren

Inhalt/Kritik

Kritik"brillanter Roman ... ein Meisterwerk der Doppeldeutigkeit" Samuel Moser, Neue Zürcher Zeitung, 20.02.07
"eine Meisterin verschwiegener Botschaften" Meike Fessmann, Süddeutsche Zeitung, 14.06.07
"Hanna Johansen beschreibt die Sehnsucht der Frauen nach Ordnung und Übersicht im Chaos all dessen, was ihnen zur Sorge und Pflege aufgegeben ist...Darin steht sie in der guten alten Tradition einer Ingeborg Bachmann oder Marlen Haushofer.
...mehr

Autor

Hanna Johansen, 1939 in Bremen geboren, studierte Germanistik, Altphilologie und Pädagogik und lebt bei Zürich. Von 1967 bis 1969 Aufenthalt in den USA. Sie schreibt für Erwachsene und für Kinder, wurde u.a. ausgezeichnet mit dem Schweizerischen Jugendbuchpreis 1990, dem Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 1991 sowie dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 1993. Zweimal wurde sie für den Hans Christian Andersen-Preis nominiert. Für ihr Gesamtwerk erhielt sie 2003 den Solothurner Literaturpreis und 2008 den Kunstpreis der Stadt Zürich. Ihre Bücher wurden bisher in über 20 Sprachen übersetzt. Bei Hanser erschienen zuletzt ihre Kinderbücher Ich bin hier bloß die Katze (2007), Wenn ich ein Vöglein wär … (2010) und Es weihnachtet sehr... und ich bin immer noch die Katze (2011). Im Frühjahr 2015 folgte eine Neuausgabe von Der Füsch.

Kürzlich von mir besucht