Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Basler Fasnacht

Venezianisches Finale

Commissario Brunettis erster Fall. Roman
TaschenbuchKartoniert, Paperback
352 Seiten
Deutsch
Diogeneserschienen am28.04.1995
Verfügbare Formate
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF16.00
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF12.90
Skandal in Venedigs Opernhaus >La FeniceTraviata
CHF16.00
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

KlappentextSkandal in Venedigs Opernhaus >La FeniceTraviata
ZusatztextDer berühmte Dirigent Wellauer wird während der Pause vor dem letzten Aktder Oper La Triviata im Theater La Fenice in seiner Garderobe tot aufgefunden.Bald steht fest, dass sein Espresso mit Zyankali versetzt war. CommissarioBrunetti stellt bei seinen Recherchen im Umfeld des Dirigenten fest, dassdieser alles andere als beliebt war und mehrere Personen ein Interessedaran gehabt haben könnten, den arroganten, autoritären Egozentriker zuermorden. Sowohl der Regisseur der Oper wie auch ein Sänger sind nichtgut auf Wellauer zu sprechen. Zudem scheint er als Moralapostel homosexuelleKünstler unter Druck gesetzt zu haben, insbesondere die lesbische SopranistinFlavia Petrelli und ihre Lebensgefährtin Brett Lynch. Brunettis Ermittlungenwerden zusätzlich erschwert durch die allseits bekannte Nazivergangenheitdes Dirigenten. Lange Zeit schwanken die Überlegungen des Ermittlers zwischeneiner Beziehungstat, politischer Rache oder möglicher Reaktion auf eineErpressung. Auch die sehr viel jüngere Ehefrau des Ermordeten erscheintin ihrer kühlen Zurückhaltung verdächtig. Erst als Brunetti vom behandelndenArzt des Maestro erfährt, dass dieser an einer sich rapide verschlechterndenHörschwäche gelitten habe, deren Ursache unklar sei, ändert er die Richtungseiner Ermittlungen. Bei seinen Recherchen entdeckt er eine tieftraurigeGeschichte, die unter anderem auch den Selbstmord der ersten Ehefrau undden Tod einer zwölfjährigen Sopranistin erklären: Wellauer war sexuellfixiert auf junge Mädchen. Als er die Tochter seiner zweiten Ehefrau vergewaltigenwollte, schickte sie das Kind zu ihren Eltern. Sie verordnete ihrem Mannals Ärztin angebliche Vitaminspritzen, die sein Gehör schädigten. Als Wellauerbegriff, dass seine Frau aus Rache seine Karriere vernichten wollte, vergifteteer sich und versuchte sie als angebliche Täterin zu belasten. In seinemAbschlussbericht erwähnt Brunetti nichts von dem Ermittelten, um die EhefrauWellauers und ihre Tochter zu schützen. Wie auch in allen folgenden Romanenvon Leon, ist die Stadt Venedig nicht nur Kulisse, sondern spielt einewichtige Rolle als überschaubarer Platz, an dem alle über alle alles wissen;die ergiebigsten Ermittlungen ergeben sich aus kursierenden Gerüchten.Bei seinen weiteren Fällen wird Brunetti immer mehr in alltägliche politischeSkandale verstrickt; oft genug steht er der Mafia, Geldwäschern, korruptenPolitikern und politischen Erpressern hilflos gegenüber. Je gesellschaftskritischerLeon in ihren Romanen wird, desto deutlicher kristallisiert sich heraus:Die eigentlichen Täter, die Drahtzieher im Hintergrund, entgehen stetsihrer Bestrafung.
ZusammenfassungSkandal in Venedigs Opernhaus ?La Fenice?: In der Pause vor dem letzten Akt der ?Traviata? wird der deutsche Stardirigent Helmut Wellauer tot aufgefunden. In seiner Garderobe riecht es nach Bittermandel ? Zyankali. Ein großer Verlust für die Musikwelt und ein heikler Fall für Commissario Guido Brunetti. Und es scheint, als ob einige Leute allen Grund gehabt hätten, den Maestro unter die Erde zu bringen.
Details
ISBN978-3-257-22780-2
ProduktartTaschenbuch
Einbandart / SetinhaltKartoniert, Paperback
Verlag/Label
Erscheinungsjahr1995
Erscheinungsdatum28.04.1995
Auflage57. Aufl.
Seiten352 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.1229658
Rubriken
GenreKrimi
UntergenreKrimi allgemein

Inhalt/Kritik

VorwortSkandal im Opernhaus ?La Fenice?: Stardirigent Helmut Wellauer liegt tot in seiner Garderobe, in der es stark nach Bittermandel riecht ? Zyankali. Ein großer Verlust für die Musikwelt und ein heikler Fall für Brunetti.
Kritik"Mit ihrem ersten, preisgekrönten Kriminalroman 'Venezianisches Finale - Commissario Brunettis erster Fall' weckt die aus New Jersey kommende Wahlitalienerin Donna Leon großen Appetit nach mehr aus ihrer Feder. Die Verfasserin krönt ihre Detailkenntnisse und ihre geistreichen Italien-Einblicke wie en passant mit dem Gespür und der klugen Lakonie amerikanischer Crime-Ladies. Die Auflösung des Falles selbst gestaltet sich frappierend und spitzfindig,...mehr

Autor

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, lebt seit 1965 im Ausland. Sie arbeitete als Reiseleiterin in Rom und als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Die ?Brunetti?-Romane machten sie weltberühmt. Donna Leon lebt heute in der Schweiz und in Venedig.

Kürzlich von mir besucht