Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Wickelfisch

Flucht ohne Ende

Roman
TaschenbuchKartoniert, Paperback
160 Seiten
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchKartoniert, Paperback
CHF17.50
BuchGebunden
CHF36.90
BuchKartoniert, Paperback
CHF19.50
BuchKartoniert, Paperback
CHF17.50
BuchKartoniert, Paperback
CHF11.90
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF12.00
HörbuchCompact Disc
CHF18.90
HörbuchCompact Disc
CHF35.90
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF9.00
»Ich habe nichts erfunden, nichts komponiert. Es handelt sich nicht mehr darum, zu >dichten<. Das Wichtigste ist das Beobachtete.« So eröffnet Joseph Roth seinen Bericht über die Odyssee des Franz Tunda, eines österreichischen Offiziers im Ersten Weltkrieg, der aus der russischen Kriegsgefangenschaft flieht. Auf seiner abenteuerlichen Reise gerät er in die Wirren des russischen Bürgerkriegs,...mehr
CHF12.00
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

Klappentext»Ich habe nichts erfunden, nichts komponiert. Es handelt sich nicht mehr darum, zu >dichten<. Das Wichtigste ist das Beobachtete.« So eröffnet Joseph Roth seinen Bericht über die Odyssee des Franz Tunda, eines österreichischen Offiziers im Ersten Weltkrieg, der aus der russischen Kriegsgefangenschaft flieht. Auf seiner abenteuerlichen Reise gerät er in die Wirren des russischen Bürgerkriegs, in die kommunistische Avantgarde und in die Arme einer schönen Georgierin. Doch nirgends kommt Tunda an. Baku, Moskau, Wien, Paris - jeder Ort erweist sich bloß als weitere Etappe seiner Flucht."
Details
ISBN978-3-257-23982-9
ProduktartTaschenbuch
Einbandart / SetinhaltKartoniert, Paperback
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2010
Erscheinungsdatum22.01.2010
Auflage2. Aufl.
Seiten160 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.6665366
Rubriken
GenreRomane

Autor

Joseph Roth, geboren 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Galizien. Nach Studienjahren in Wien und Lemberg war er im Ersten Weltkrieg Soldat. Danach lebte er, zunächst als Journalist und später auch als Schriftsteller, in Wien und Berlin. 1933 emigrierte Joseph Roth nach Paris, wo er 1939, verarmt und alkoholkrank, starb.

Kürzlich von mir besucht