Merkliste
Die Merkliste ist leer.
BaselMemo - Exklusiv bei Bider & Tanner

Brief einer Unbekannten

und andere Meistererzählungen
TaschenbuchKartoniert, Paperback
544 Seiten
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchKartoniert, Paperback
CHF21.50
BuchKartoniert, Paperback
CHF18.50
BuchKartoniert, Paperback
CHF9.50
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF17.90
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF13.50
HörbuchBox, in Kassette, Eurobox
CHF22.90
eBookEPUBElectronic Book
CHF2.55
eBookEPUBElectronic Book
CHF2.55
eBookEPUBElectronic Book
CHF2.55
Unerhörte Begebenheiten versammelt dieser Band mit den schönsten Erzählungen Stefan Zweigs. Sein Interesse aber gilt vor allem dem inneren Aufruhr seiner Figuren, ihren Neurosen, ihrer Zerrissenheit. Mit großer Empathie, aber auch mit gelassener Distanz zeichnet der Meisternovellist das Bild der »guten« Gesellschaft zwischen Konvention und Rebellion. Er erzählt von der »comédie humaine«, der menschlichen Komödie - mit meist tragischem Ausgang.
CHF17.90
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

KlappentextUnerhörte Begebenheiten versammelt dieser Band mit den schönsten Erzählungen Stefan Zweigs. Sein Interesse aber gilt vor allem dem inneren Aufruhr seiner Figuren, ihren Neurosen, ihrer Zerrissenheit. Mit großer Empathie, aber auch mit gelassener Distanz zeichnet der Meisternovellist das Bild der »guten« Gesellschaft zwischen Konvention und Rebellion. Er erzählt von der »comédie humaine«, der menschlichen Komödie - mit meist tragischem Ausgang.
Details
ISBN978-3-257-24213-3
ProduktartTaschenbuch
Einbandart / SetinhaltKartoniert, Paperback
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2013
Erscheinungsdatum22.01.2013
Seiten544 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.15338599
Rubriken
GenreRomane

Autor

»Ich bin 1881 in einem großen und mächtigen Kaiserreiche geboren, in der Monarchie der Habsburger, aber man suche sie nicht auf der Karte; sie ist weggewaschen ohne Spur. Ich bin aufgewachsen in Wien, der zweitausendjährigen übernationalen Metropole, und habe sie wie ein Verbrecher verlassen müssen, ehe sie degradiert wurde zu einer deutschen Provinzstadt. Mein literarisches Werk ist in der Sprache, in der ich es geschrieben, zu Asche gebrannt worden, in demselben Lande, wo meine Bücher Millionen Leser sich zu Freunden gemacht. So gehöre ich nirgends mehr hin, überall Fremder und bestenfalls Gast; auch die eigentliche Heimat, die mein Herz sich erwählt, Europa, ist mir verloren, seit es sich zum zweiten Mal selbstmörderisch zerfleischt im Bruderkriege.« Stefan Zweig, Dichter, Biograph, Übersetzer, Bestsellerautor, Pazifist, Humanist, Europäer, schrieb diese Zeilen im brasilianischen Exil. Am 23.2.1942 schied er gemeinsam mit seiner Frau freiwillig aus dem Leben.
Weitere Artikel von
Zweig, Stefan
Schachnovelle
Die Welt von gestern
Schachnovelle
Sternstunden der Menschheit

Kürzlich von mir besucht