Merkliste
Die Merkliste ist leer.
BaselMemo - Exklusiv bei Bider & Tanner

Der gute Ton

Das Handbuch feiner Lebensart in Wort und Bild
BuchGebunden
96 Seiten
Deutsch
»Von Knigge bis Pappritz gibt es viele Bücher über den guten Benimm, doch selten eins, das so treffsicher, mit einer so hintergründigen Ironie die brüchigen Stellen der gesellschaftlichen Konvenienz anpeilt wie Loriots >Guter Ton<.«
CHF15.00
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

Klappentext»Von Knigge bis Pappritz gibt es viele Bücher über den guten Benimm, doch selten eins, das so treffsicher, mit einer so hintergründigen Ironie die brüchigen Stellen der gesellschaftlichen Konvenienz anpeilt wie Loriots >Guter Ton<.«
Details
ISBN978-3-257-51009-6
ProduktartBuch
Einbandart / SetinhaltGebunden
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2005
Erscheinungsdatum22.02.2005
Auflage2. Aufl.
Seiten96 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.2207270
Rubriken
GenreHumor
UntergenreLoriot

Inhalt/Kritik

PrologDer erste Eindruck zählt ? machen Sie deshalb einen guten Eindruck. Das Handbuch feiner Lebensart in Wort und Bild hilft Ihnen dabei.
Kritik"Wort und Bild sind eine ungemein witzige dialektische Einheit; zusammen bilden sie eine wahrhaft komische, grausam entlarvende Parodie auf die Anstandsbücher." (Die Weltwoche)
"Von Knigge bis Pappritz gibt es viele Bücher über den guten Benimm, doch selten eins, das so treffsicher, mit einer so hintergründigen Ironie die brüchigen Stellen der gesellschaftlichen Konvenienz anpeilt wie Loriots Guter Ton.
...mehr

Autor

Loriot, eigentlich Vicco von Bülow, geboren 1923 in Brandenburg, wuchs in Berlin auf und lebte zuletzt am Starnberger See. Er studierte Malerei und Graphik an der Hamburger Landeskunstschule. Seine humoristischen Arbeiten in 'Stern', 'Weltbild' und 'Quick' machten ihn berühmt. Er wirkte als Autor, Regisseur und Darsteller in 'Ödipussi' und 'Pappa ante portas', zwei der erfolgreichsten deutschen Kinokomödien, und war Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Loriot starb 2011.

Kürzlich von mir besucht