Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Basler Fasnacht

Erzählung eines Unbekannten, 4 Audio-CDs

Kleiner Roman. Ungekürzte Lesung. 239 Min. - In Box
HörbuchCompact Disc
239 Seiten
Deutsch
Diogeneserschienen am27.10.2009
Verfügbare Formate
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF14.90
HörbuchCompact Disc
CHF18.90
Ein adeliger Radikaler schleicht sich als Lakai bei dem Petersburger Beamten Orlow ein, weil er dessen Vater ausforschen will, einen Staatsmann, dem er in grimmiger politischer Feindschaft gegenübersteht. Seinem Ziel kommt er keine Spur näher, doch wird er zum unfreiwilligen Zeugen, wie Orlow seine Frau erniedrigt und betrügt. Als der falsche Lakai seine Verkleidung fallen lässt, ist die Frau bereit, mit ihm nach Europa zu fliehen....mehr
CHF18.90
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

KlappentextEin adeliger Radikaler schleicht sich als Lakai bei dem Petersburger Beamten Orlow ein, weil er dessen Vater ausforschen will, einen Staatsmann, dem er in grimmiger politischer Feindschaft gegenübersteht. Seinem Ziel kommt er keine Spur näher, doch wird er zum unfreiwilligen Zeugen, wie Orlow seine Frau erniedrigt und betrügt. Als der falsche Lakai seine Verkleidung fallen lässt, ist die Frau bereit, mit ihm nach Europa zu fliehen. Er, dessen Gesundheit so stark angegriffen war (der Bluthusten ist Cechovs persönliches Leitmotiv), lebt in der Schönheit Venedigs und dank der Liebe zu dieser Frau wieder auf, sie aber, die von Orlow schwanger ist, scheint durch die Petersburger Ereignisse gebrochen, bringt eine Tochter zur Welt und vergiftet sich. So verpassen sich die beiden Lebensbahnen auf tragische Weise.
Details
ISBN978-3-257-80271-9
ProduktartHörbuch
Einbandart / SetinhaltCompact Disc
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2009
Erscheinungsdatum27.10.2009
Seiten239 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.6665368
Rubriken
UntergenreKlassiker

Autor

Anton Cechov wurde 1860 in Taganrog (Südrussland) geboren, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und studierte dank eines Stipendiums in Moskau Medizin. Den Arztberuf übte Cechov nur kurze Zeit aus. Der Erfolg seiner Theaterstücke und Erzählungen machte ihn finanziell unabhängig. Seine Lungentuberkulose jedoch erzwang immer häufigere Aufenthalte in südlichem Klima, so dass Cechov auf die Krim übersiedelte. 1901 heiratete er die Schauspielerin Olga Knipper. Er starb 1904 in Badenweiler.

Kürzlich von mir besucht