Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Buchmesse Frankfurt: Gastland Norwegen. Buchtipps.

Geträumtes Glück

Angelica Kauffmann und Goethe
TaschenbuchKartoniert, Paperback
319 Seiten
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchGebunden
CHF33.50
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF14.90
Angelica Kauffmann war eine der außergewöhnlichsten Malerinnen ihrer Zeit. Sie lebte in Rom, dem Mekka der schönen Künste im 18. Jahrhundert, sie war talentiert, selbstbewußt und wurde von der Kunstwelt verehrt. 1786 besucht Goethe sie auf seiner italienischen Reise. Von der überschäumenden sinnlichen Pracht der Stadt angetan, besuchen sie gemeinsam Museen und Galerien und betrachten erotische Darstellungen, die von Liebe,...mehr
CHF14.90
fehlt vorübergehend, lieferbar in ca. 14 Tagen

Informationen

KlappentextAngelica Kauffmann war eine der außergewöhnlichsten Malerinnen ihrer Zeit. Sie lebte in Rom, dem Mekka der schönen Künste im 18. Jahrhundert, sie war talentiert, selbstbewußt und wurde von der Kunstwelt verehrt. 1786 besucht Goethe sie auf seiner italienischen Reise. Von der überschäumenden sinnlichen Pracht der Stadt angetan, besuchen sie gemeinsam Museen und Galerien und betrachten erotische Darstellungen, die von Liebe, Leidenschaft und Verrat erzählen.
Über die Beziehung zwischen Angelica Kauffmann und Johann Wolfgang Goethe ist bisher wenig bekannt. Ging das Verhältnis zwischen der berühmten Malerin und dem großen Dichter über die gemeinsame Kunstbegeisterung hinaus? Detektivisch nähert sich Ursula Naumann der Wahrheit über deren gemeinsame Zeit in Rom. Denn der Darstellung in Goethes »Italienischer Reise« ist nicht unbedingt zu trauen ...
Details
ISBN978-3-458-35850-3
ProduktartTaschenbuch
Einbandart / SetinhaltKartoniert, Paperback
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2012
Erscheinungsdatum17.06.2012
Seiten319 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.14491537

Autor

Ursula Naumann, geboren 1945, lebt als freie Autorin in Erlangen. Ihre minutiös recherchierten und brillant geschriebenen biographischen Darstellungen erschienen im Insel Verlag, bei C. H. Beck und in der Anderen Bibliothek. 2014 erhielt sie den Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Kürzlich von mir besucht