Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Basler Fasnacht

Es war einmal im Fernen Osten

Ein Leben zwischen zwei Welten
BuchGebunden
368 Seiten
Deutsch
Knauserschienen am11.09.2017
Verfügbare Formate
BuchGebunden
CHF34.90
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF25.80
East goes West - Ein Leben zwischen zwei Welten. Nominiert für den Costa Prize 2017 in der Kategorie Biographie.
Es ist kein einfacher Start ins Leben: Gleich nach der Geburt geben die Eltern, glühende Anhänger Maos, ihre Tochter in die Obhut eines kinderlosen Bauernpaares in den Bergen. Zwei Jahre später bringen diese die halbverhungerte Kleine zu ihren des Lesens und Schreibens unkundigen Großeltern.
...mehr
CHF34.90
in der Regel innert 2 Werktagen versandfertig oder abholbereit

Informationen

KlappentextEast goes West - Ein Leben zwischen zwei Welten. Nominiert für den Costa Prize 2017 in der Kategorie Biographie.
Es ist kein einfacher Start ins Leben: Gleich nach der Geburt geben die Eltern, glühende Anhänger Maos, ihre Tochter in die Obhut eines kinderlosen Bauernpaares in den Bergen. Zwei Jahre später bringen diese die halbverhungerte Kleine zu ihren des Lesens und Schreibens unkundigen Großeltern. Ein Jahr später stirbt der Große Vorsitzende, und in China beginnt ein dramatischer gesellschaftlicher Wandel.
In ihrem neuen Buch erzählt die chinesische Autorin und Filmemacherin Xiaolu Guo von dem langen Weg, der sie aus einem ärmlichen Fischernest am Ostchinesischen Meer an die Filmhochschule im sich rasant verändernden Peking der 90er Jahre und schließlich 2002 nach London führt. 15 Jahre später beschreibt sie ihre Reise von Ost nach West mit einer Klarsicht, die nur jemand besitzt, der angekommen ist und sich zugleich fremd fühlt.
Zusatztext»Faszinierend, großartig und inspirierend!«
Details
ISBN978-3-8135-0769-0
ProduktartBuch
Einbandart / SetinhaltGebunden
Verlag/Label
Erscheinungsjahr2017
Erscheinungsdatum11.09.2017
Seiten368 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.23240460
Rubriken
UntergenreChina Literatur

Inhalt/Kritik

Kritik"Die Stärke des Buchs liegt weniger in Selbstexotisierung als im Aufweisen von Differenzerfahrungen und culture gaps sowie im Schweben zwischen Alteritäten und Stereotypen." F.A.Z., Steffen Gnam

Schlagworte

Autor

Xiaolu Guo, geboren 1973, studierte an der Filmhochschule Peking. Bereits vor ihrer Ausreise nach London 2002 veröffentlichte sie in ihrer Heimat sechs Bücher. Die englische Ausgabe von "Stadt der Steine" schaffte es auf die Shortlist für den ?Independent Foreign Fiction Prize? und wurde für den ?International IMPAC Dublin Literary Award? nominiert. Ihr erster in englischer Sprache verfasster Roman, "Kleines Wörterbuch für Liebende", stand auf der Shortlist des ?Orange Prize for Fiction?, "Twenty Fragments of a Ravenous Youth" auf der Longlist für den ?Man Asian Literary Prize?. Xiaolu Guos jüngstem Roman "Ich bin China" gelang der Sprung auf die Longlist des ?Baileys Women?s Prize for Fiction?. 2013 wurde Xiaolu Guo in die "Granta?s List of Best Young British Novelists? aufgenommen. Zudem führte sie bei zahlreichen preisgekrönten Filmen Regie, darunter "She, a Chinese" sowie "Late at Night", eine Dokumentation über London. Xiaolu Guo lebt in London und Berlin.

Kürzlich von mir besucht